logo

moodle  logineo  mail  webuntis

    

Sehr geehrte Eltern,
im Zeitraum vom 06.02. bis 08.02.23 können Sie Ihr Kind zu den folgenden Zeiten in unserem Sekretariat anmelden:

Montag und Mittwoch:   8:00 Uhr bis 15:30 Uhr
Dienstag:                           8:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Zur Anmeldung benötigen Sie keinen Termin; wir stehen im genannten Zeitraum gerne für Sie zur Verfügung.
Bei eingeschränkten Schulformempfehlungen bitten wir Sie darum, Ihr Kind mitzubringen, da wir in diesem Fall ein Gespräch mit Ihnen und Ihrem Kind führen werden.

Die für alle Anmeldungen notwendigen Formulare (das Anmeldeformular, die datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung sowie die Datenschutzerklärung für Antolin) können Sie neben weiteren Unterlagen (Anmeldung  zum herkunftssprachlichen Unterricht, Antrag auf Ausstellung eines Schoko-Tickets, Anmeldungen zur Bläserklasse, Anmeldung zur Hausaufgaben- und Nachmittagsbetreuung) hier schon herunterladen und zur Anmeldung bereits ausgefüllt mitbringen, sie stehen Ihnen aber bei der Anmeldung auch in Papierform zur Verfügung.

Zusätzlich bringen Sie bitte die folgenden Unterlagen mit:

1. eine Kopie der Geburtsurkunde Ihres Kindes
2. eine Kopie des Halbjahreszeugnisses der Klasse 4 mit der Schulformempfehlung

3. den Anmeldeschein im Original.

Wir möchten Sie bereits jetzt auf unseren Kennenlerntag für alle neuen Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen informieren, der am 13.06.23 von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr stattfinden wird.
Herzliche Grüße

Achim Diehr

  pdf-Dokument
 Anmeldeformular Klasse 5  pdfformular
Anmeldung Bläserklasse (Teil 1 LMG) pdfformular
Anmeldung Hausaufgabenbetreuung  pdfformular
 Antrag Fahrtkosten   pdfformular
Abobedingungen VRR Schokoticket  pdfformular

Informationen zur Datenverarbeitungen

(Schülerfahrtkosten)

 pdfformular
Datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung pdfformular
Datenschutzinformation zu Antolin pdfformular
Anmeldung zum herkunftssprachlichen Unterricht pdfformular

 

 

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

wir freuen uns, dass die Zahl der gemeldeten Corona-Erkrankungen nach den Weihnachtsferien sehr niedrig ist; zurzeit ist niemand an unserer Schule gemeldet, der an Corona erkrankt wäre.
Da dies aktuell einem allgemeinen Trend zu entsprechen scheint, hat sich die Landesregierung dazu entschieden, zum 31.01.23 die Corona-Maßnahmen in Schulen weitestgehend zu beenden. In Kurzform bedeutet dies:
1. Die fünftägige Isolationspflicht bei Corona-Erkrankungen entfällt; stattdessen wird dringend empfohlen, für fünf Tage nach einem positiven Test außerhalb der eigenen Wohnung mindestens eine OP-Maske zu tragen. Außerdem: Wer krank ist und Symptome zeigt, sollte – wie bisher auch – zu Hause bleiben.
2. Die Ausgabe unserer verbleibenden Tests wird nur auf Nachfrage und anlassbezogen erfolgen.
3. In der Schule können Masken auf freiwilliger Basis selbstverständlich weiterhin getragen werden.
4. Die bekannten Hygieneregeln (Husten- und Niesetikette, regelmäßiges Händewaschen und -desinfektion, regelmäßiges Lüften) gelten fort.

Weitere Hinweise entnehmen Sie und ihr bitte den angefügten Schreiben unserer Ministerin.

Herzliche Grüße
Achim Diehr

Brief der Ministerin an Volljährige Schüler und Schülerinnen

Brief der Ministerin an Eltern und Erziehungsberechtigte

 

willkommen

Präsentation: Tag der offenen Tür / Informationen für Eltern für das Schuljahr 2023/24

Fotos vom Tag der offenen Tür

 

 

 

 

 


Am Tag vor der Ausgabe der Halbjahreszeugnissen unternahm der Kurs ERQ2 eine Exkursion ins schöne Kaiserswerth.
Was gibt es dort zu sehen? Den Rhein, eine Ruine der Königspfalz, einen besonders geschmückten Sarg, einen Menhir und eine Mumie.
Aber erst einmal alles der Reihe nach. Aus ökologischen Gründen entschieden wir uns für das Transportsystem des ÖPNV. Und, trotz aller Unkenrufe, waren die Bahnen pünktlich, zuverlässig und preiswert.
Einen Steinwurf von der Straßenbahnhaltestelle entfernt hatten wir einen Termin beim Pflegemuseum, das über die Anfänge der professionellen Krankenpflege informiert; also wie sich die Organisation der Krankenhäuser sich aus einer christlichen Idee des Pfarrers Theodor Fliedner entwickelte.
kaiserswerth 069Wir warteten an der Tür des Museums, das geschlossen aussah. Das kam daher, weil Frau Kloft, unsere Kontaktperson, an anderer Stelle auf uns wartete; wir waren wohl unerkannt achtlos an ihr vorbeigegangen. Schließlich fanden wir doch zueinander und Frau Kloft erwies sich als gute Kennerin der Materie, war sie doch im Berufsleben auch Krankenschwester. Das Museum überraschte uns hin und wieder durch unerwartete Exponate. So hatte man aus England eine Lampe ins Haus geholt (angeblich die Lampe, die Florence Nightingale, wohl die berühmteste britische Krankenschwester- in Kaiserswerth ausgebildet- zur Betreuung englischer Soldaten im Krieg benutzte.). Und dann gab es noch eine ägyptische Mumie, die nach Deutschland gelangt war.
Nach dem Besuch des Museums schauten wir uns im pittoresken Ortskern um, sahen das Wohnhaus von Fliedner, die Grabesbasilika des Missionars Suitbert (sein goldverzierter Sarkophag war gerade wegen einer Restaurierung nicht da) und auch das Sterne-Restaurant Im Schiffchen.
Wegen eines schmaleren Geldbeutels haben wir dann aber die Exkursion mit einem schmackhaften Essen im Cafe Schuster vor Ort abgeschlossen.

 

download Download zum Handlungsschema: Wenn mein Kind erkrankt ist.

 Anleitung zu BigBlueButton im LernCafe