logo

moodle  logineo  mail  webuntis

    

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

mittlerweile liegt ein neuer Erlass der Ministerin zum Thema „Corona“ vor, der allerdings keine Änderungen zum bisherigen Vorgehen enthält. Er verweist lediglich darauf, dass die Landesregierung für den Zeitraum vom 1.10.22 bis zum 7.4.23 unter engen Bedingungen für Schulen das verpflichtende Tragen einer Maske beschließen kann, um den Präsenzbetrieb aufrechtzuerhalten.
Für die Zeit nach den Ferien gelten dieselben Regeln wie zuvor: Regelmäßiges Lüften, Empfehlung von FFP2-Maske oder einer OP-Maske wird vor allem im Unterrichtsraum auf freiwilliger Basis, Einhalten der Hygieneregeln.
Die Selbsttests werden ebenfalls weiterhin auf Anfrage ausgeteilt und sollen nur bei Bedarf, d. h. bei Vorliegen der typischen Covid-Symptome, im häuslichen Umfeld vor Antritt des Schulweges angewendet werden. Da wir laut Erlass darauf achten müssen, dass die häusliche Bevorratung maximal fünf Tests umfassen darf, benötigen wir jeweils Anfang des Monats eine Mail an Testbestellung@lmg-geldern.de, falls neue Tests benötigt werden.
Treten in der Schule einschlägige Symptome auf, bittet die Lehrkraft die Schülerin bzw. den Schüler, eine Selbsttestung vorzunehmen. Liegt eine schriftliche Bestätigung der Erziehungsberechtigten vor, dass ein Test mit negativem Ergebnis am selben Tag vor dem Schulbesuch zuhause bereits durchgeführt worden ist, besteht kein Bedarf für einen weiteren Test innerhalb der Schule. In diesem Fall kann also die Schule selbst bei Vorliegen der Symptome besucht werden. Sollten sich die Symptome im Laufe des Tages aber deutlich verstärken, erfolgt nach Entscheidung der Lehrkraft eine weitere Testung in der Schule.
Wir bitten insbesondere bei deutlichen Erkältungssymptomen – selbst bei einem negativen Selbsttest – darum, auf den Schulbesuch an diesem Tag zu verzichten.
Ich wünsche Ihnen und euch auf diesem Wege eine entspannte, erholsame und hoffentlich coronafreie Ferienzeit! Sollten neue Informationen vor Schulbeginn vorliegen, werde ich Sie und euch gegen Ende der Ferien entsprechend informieren.

Herzliche Grüße
Achim Diehr

 

Brief der Ministerin an volljährige SuS zu Corona- und Energiesparmaßnahmen ab 1.10.2022

Brief an die Eltern zu Corona- und Energiesparmaßnahmen ab 1.10.2022

20220817 130637

 

 

 

 

30 Schülerinnen und Schüler des LMG lernen das Regierungshandwerk in den internationalen Beziehungen

Zum vierzehnten Mal erlebten die Oberstufenschüler des Lise-Meitner-Gymnasiums im Fach Sozialwissenschaften nach zwei Jahren Coronapause die – schon traditionell zum Schuljahresbeginn stattfindende – POL&IS-Simulation in Winterberg.

20220816 081255Für drei Tage beschäftigen sich die Teilnehmer aus den sozialwissenschaftlichen Grund- und Leistungskursen der Oberstufe mit zentralen Problemen der Weltpolitik im Rahmen von POL&IS (Abkürzung für "Politik und Internationale Sicherheit").
Unter der Anleitung von drei Jugendoffizieren sowie den Fachlehrern Herrn Potthoff und Herrn Brauers erhielten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, das an der Universität Erlangen entwickelte Simulationsspiel durchzuführen. Innerhalb einer in elf Regionen geteilten Welt wurden komplexe weltpolitische Vorgänge aus der Perspektive unterschiedlicher Rollen simuliert.

Während die Staatschefs mit dem Schreiben von Regierungsprogrammen, dem Abschließen von Verträgen und der Vorbereitung der Reden für die UN-Vollversammlung beschäftigt waren, reisten die Wirtschaftsminister an die internationale Börse, um durch geschickten Handel den Lebensstandard und Bedarf der jeweiligen Bevölkerung in den Regionen zu decken oder gar zu heben. Die Staatsminister hatten die Aufgabe, über geeignete sicherheitspolitische Maßnahmen den Weltfrieden und das Wohlergehen der Weltbevölkerung zu sichern.

Und es gab wahrlich einiges zu tun: Das globale Müllproblem, die Auswirkungen des Klimawandels und zahlreiche Konfliktregionen forderten die Schülerinnen und Schüler heraus. Nicht zuletzt spielte auch der brutale Krieg Russlands gegen die Ukraine eine Rolle – und 20220816 105346hier gelang, leider nur in der Simulation, ein Friedensschluss, der für die Zivilbevölkerung und die ökonomische Situation der POL&IS-Welt nur positive Folgen hatte. Insofern wurde die Sinnlosigkeit des Krieges im Kontext des Spiels eindrucksvoll entlarvt.

20220816 081531Die weltweiten Finanzströme wurden in den komplexen Spielprozessen von Jonas Pütz, dem Vertreter der Weltbank, überwacht und ggf. gemäß den geltenden Regeln korrigiert.

Neben der Staatenwelt wurde auch die Medien- und Gesellschaftswelt in der Simulation abgebildet: So sorgte eine Gruppe von Schülerinnen für das regelmäßige Erscheinen der POL&IS-Presseschau via internem Instagram-Kanal. Nicht nur die von den Schülerinnen und Schülern inszenierten Spannungen zwischen einzelnen Regionen wurden dabei aufgedeckt, sondern auch die globalen Probleme vom Klimaschutz bis zum Müllberg thematisiert. Nicht zuletzt nahm die Weltpresse auch die zwischenmenschlichen Konflikte, Anti- und Sympathien der einzelnen Regierungschefs und ihrer Minister untereinander auf originelle Weise in den Blick.

Für die Rettung des Klimaschutzes und die Wahrung der Menschenrechte engagierten sich lautstark und mit eindringlichen Appellen Finja Maas, Helen Schützendorf und Lena Spaltmann, die in die Rolle von Greenpeace- und Amnesty International-Aktivistinnen schlüpften. Das Spendensammeln, der Schutz der Menschenrechte, Werbung für moderne Umweltschutztechniken und das Verringern des internationalen Müllproblems lag im Zentrum ihres Engagements.

20220816 082000Geleitet wurde die jährliche UN-Vollversammlung aller am Spiel beteiligten Akteure von den Schülerinnen und Schülern selbst. So sorgten Karin Iskander und Mia Sophie Sy als souveräne Generalsekretärinnen für die Moderation der rund einstündigen Veranstaltung zum Abschluss des jeweiligen POL&IS-Jahres.

Immer wieder zeigt sich bei POL&IS die hervorragende Fähigkeit der Schülerinnen und Schüler teilweise bis spät abends, die einzelnen Spielphasen zu durchlaufen und engagiert zu arbeiten. Irina Pottbeckers aus der Region Nordamerika betonte in der Reflexionsphase, dass sie „wichtige Einblicke in die Weltpolitik und deren Komplexität“ bekommen habe. Für Jasin Bitter, Staatsminister aus Europa, war das Spiel „top organisiert“ und half beim Verständnis sicherheitspolitischer Fragen.



„Ihr wart eine richtig starke Gruppe!“, lautete dann auch das Fazit der Jugendoffiziere um Spielleiter Markus Erxleben, der für die Organisation der Veranstaltung verantwortlich zeichnete. „Gerne arbeiten wir auch im nächsten Jahr mit eurer Schule zusammen.“

Die gewonnenen Erkenntnisse werden nun in den Unterrichtsreihen der Leistungs- und Grundkurse Sozialwissenschaften vertieft und im August 2023 folgt dann die fünfzehnte Auflage von POL&IS am LMG in Winterberg.

c-bra22

download Download zum Handlungsschema: Wenn mein Kind erkrankt ist.

 Anleitung zu BigBlueButton im LernCafe