logo

moodle  logineo  mail

    

 

Nachrichten via WhatsApp, Bilder und Stories auf Instagram und Snapchat, kurze Videos auf TikTok oder einfach ein bisschen zocken. Die Mediennutzung nimmt bei vielen, besonders aber bei jungen Menschen zu.

Neue Medien erleichtern – gerade in Zeiten von Corona – den Alltag erheblich und haben positive Seiten, allerdings bergen sie auch Risiken, mit denen es selbstbestimmt und fair umzugehen gilt. Umso wichtiger ist es also, gerade Schülerinnen und Schülern die notwendigen Kompetenzen zu vermitteln. Themen wie Cybermobbing, Hate-Speech, Datenmissbrauch oder exzessive Mediennutzung können im schulischen Alltag aufgegriffen und angesprochen werden.

Um Schulen dabei zu unterstützen, bietet die Landesanstalt für Medien NRW in ganz Nordrhein-Westfalen die Teilnahme am Projekt „Medienscouts NRW“ an, in dessen Rahmen Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I in der Schule zu sogenannten „Medienscouts“ ausgebildet werden. Diese Medienscouts übernehmen dann in den Schulen die Aufgabe, ihre Mitschülerinnen und Mitschüler im verantwortungsvollen und kreativen Umgang mit Medien mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und auch auf mögliche Gefahren hinzuweisen. Dies geschieht beispielsweise in wöchentlich stattfindenden Sprechstunden oder auch in Zusammenarbeit mit dem Kommissariat Vorbeugung in einem Medienkompetenztraining.

Auch im Kreis Kleve engagieren sich einige Schulen in diesem Projekt und vier von ihnen wurden von der Landesanstalt für Medien NRW mit dem Abzeichen „Medienscouts NRW-Schule 2020/2021“ ausgezeichnet. Durch die Corona-Pandemie verzögerte sich die Übergabe der Urkunden, nun aber finden diese ihren Platz in den Räumlichkeiten der Schulen und können dort die gute und wichtige Arbeit und das Engagement der Medienscouts sichtbar machen.

Überreicht wurden die Urkunden durch die Schulamtsdirektorinnen Angelika Platzen und Ann-Kathrin Kamber und durch das Regionale Bildungsbüro des Kreises Kleve, das die Koordination für das Projekt „Medienscouts NRW“ im Kreis Kleve übernommen hat: „Wir bedanken uns bei den Schülerinnen und Schülern und den Beratungslehrkräften, die sich für das Projekt engagieren und freuen uns, dass sich schon in diesem Jahr weitere Schulen im Kreisgebiet durch Workshops qualifizieren lassen möchten.“

Anna Springob und Emma Servaes erhalten stellvertretend die Urkunde

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

nach einem etwas holprigen Start sind wir dank der neuen Regelungen zur Kontaktnachverfolgung in den letzten Wochen erfolgreich und mit nur wenigen Ausfällen durch das neue Schuljahr gekommen. So ist es an unserer Schule nicht zu einem Anstieg des Infektionsgeschehens gekommen, zumal auch die Impfquote unter den Schülerinnen und Schülern erfreulicherweise deutlich angestiegen ist. Entsprechend optimistisch blicken wir auf den Zeitraum bis zu den Weihnachtferien.

In diesem Zusammenhang möchte ich Ihnen und euch die vom Schulministerium in der jüngsten Schulmail mitgeteilten Einzelheiten gerne kurz erläutern:

  • Während der Ferien finden in den Schulen keine Testungen statt, so dass der Schülerausweis in dieser Zeit nicht als Nachweis für eine regelmäßige Testung benutzt werden kann bzw. anerkannt wird. Alle Schülerinnen und Schüler unter 18 Jahren haben aber auch nach dem 11. Oktober die Möglichkeit, sich kostenfrei in den bekannten Stellen außerhalb der Schule testen zu lassen.
  • Ich bitte im Falle von Auslandsreisen um Beachtung der Coronavirus-Einreiseverordnung, §5: Alle Personen, die älter als 12 Jahre alt und nicht immunisiert sind, müssen bei der Wiedereinreise nach Deutschland einen gültigen Test vorweisen.
  • Im Falle des Besuchs von Hochinzidenzgebieten gilt diese Pflicht für alle Betroffenen ab 12 Jahren – unabhängig von einer Impfung oder Genesung.
  • Ich bitte alle Ungeimpften, sich zumindest in den letzten Tagen vor Schulbeginn zur Sicherheit einmal testen zu lassen – dies wäre ein zusätzlicher freiwilliger Beitrag zu einem möglichst sicheren Schulbeginn am 25. Oktober.
  • Am ersten Schultag nach den Herbstferien (25. Oktober 2021) werden in der ersten Stunde des Unterrichts alle Schülerinnen und Schüler getestet, die nicht immunisiert (geimpft oder genesen) sind oder die keinen negativen Bürgertest vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist. Dies gilt auch für alle anderen in der Schule Tätigen. Die Testungen finden für die Klasse 5-9 an diesem Montag ausnahmsweise im Klassen- bzw. Kursraum statt, für die Oberstufe gilt: Q1/Q2 7.45 h in der Teststraße, Ep um 8.00 Uhr dort. Ab Mittwoch werden die Tests wie bisher dreimal pro Woche in unserer Teststraße durchgeführt.
  • Die Maskenpflicht bleibt zunächst weiter bestehen, soll aber eventuell ab der 2. Schulwoche im Unterricht auf den Sitzplätzen ausgesetzt werden. Sobald mir hier Näheres vorliegt, werde ich Sie und euch informieren.

Bis dahin wünsche ich allen eine angenehme und erholsame Ferienzeit!

Herzliche Grüße

Achim Diehr

Zeitplan für die Teststraße ab 20.9.2021

download Fomular für die Teilnahme an der Impfung EF-Q2

download Schreiben der Landrätin für die Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe

 

Materiallisten für die einzelnen 5er-Klassen des nächsten Schuljahres finden Sie in der Auflistung. Bis auf Zeichenblock, Farbkasten und Karteikarten kann alles in der Schule erworben werden. 
Klasse 5a 
Klasse 5b 
Klasse 5c 
Preisliste 
Preisliste-Tischartikel

download Download zum Handlungsschema: Wenn mein Kind erkrankt ist.

 Anleitung zu BigBlueButton im LernCafe