logo

moodle  logineo  mail

    

Materiallisten für die einzelnen 5er-Klassen des nächsten Schuljahres finden Sie in der Auflistung. Bis auf Zeichenblock, Farbkasten und Karteikarten kann alles in der Schule erworben werden.

Klasse 5a

Klasse 5b

Klasse 5c

Preisliste

Preisliste-Tischartikel

 

Sehr geehrte Eltern liebe Schülerinnen und Schüler,

nach einem turbulenten Schuljahr schauen wir optimistisch in das nächste Schuljahr. Dank des disziplinierten Einhaltens aller Hygienevorschriften und des konsequenten Testens ist es gelungen, einen fast normalen Unterrichtsbetrieb zu garantieren. Dafür möchte ich mich bei allen Beteiligten noch einmal herzlich bedanken – ohne diese gemeinsame Anstrengung wäre Schule in dieser Form nicht möglich gewesen.
Leider mussten wir erneut auf fast alle schönen Besonderheiten des schulischen Lebens verzichten. Immerhin ist es aber gelungen, dass unsere Abiturientinnen und Abiturienten ihre Mottowoche coronakonform durchführen konnten, bevor sie ganz reguläre Abiturprüfungen abgelegt haben. Dabei bewiesen sie trotz der Umstände ausgezeichnete Leistungen, die wir auf einer stimmungsvollen „zweigeteilten“ Abiturfeier in der Aula gewürdigt haben.
Für das neue Schuljahr plant die Landesregierung alle Beschränkungen, die aktuell gelten, zunächst aufrechtzuerhalten. Wir müssen uns also weiterhin auf medizinische Masken, regelmäßiges Testen (nicht für Geimpfte oder Genesene) und das Einhalten aller Hygieneregeln einstellen. Allerdings, so hat es unser Ministerpräsident in Aussicht gestellt, wird ein Aufheben der Maskenpflicht im Unterricht nach den Sommerferien geprüft werden. Wie die genauen Bedingungen aussehen werden, wird sich dann vermutlich erst zu Beginn des neuen Schuljahres zeigen. Die Landesregierung hat in ihrer letzten Schulmail außerdem darauf hingewiesen, dass in den ersten Wochen des neuen Schuljahres eine differenzierte Erfassung möglicher Lernrückstände sowie eine planvolle Unterstützung („Ankommen und Aufholen nach Corona“) stattfinden soll. Wir werden dies selbstverständlich umsetzen, haben aber vorsorglich noch in diesem Monat eine erste Umfrage unter Lehrerinnen und Lehrern sowie unter Schülerinnen und Schülern durchgeführt. Gefragt wurde nach „insgesamt deutlichen Lernrückständen“, nach Lernrückständen in “einzelnen Teilgebieten“ sowie nach „Lernrückständen bei einzelnen Schülerinnen und Schülern“. Neben erwartbaren Rückmeldungen, die sich auf fachspezifische Probleme in Nebenfächern wie etwa Sport und Musik beziehen, gab es einige Rückmeldungen auch zu den Hauptfächern. Hier konnten beispielsweise krankheitsbedingt in einigen Klassen nicht alle Reihen im Fach Deutsch unterrichtet werden („Rückstände in einzelnen Teilgebieten“). Im Fach Mathematik zeigt sich überdies in der Jahrgangsstufe EF aus Sicht der Unterrichtenden ein gewisser Rückstand. Wir haben uns daher dafür entschieden, auch in der kommenden Jahrgangsstufe Q1 ausnahmsweise Vertiefungskurse einzurichten, um Lücken schon zu Beginn des nächsten Schuljahres systematisch aufzuarbeiten. Die Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern werden noch über dieses Angebot informiert werden. Für die Mittelstufe planen wir, unsere Unterstützungsmaßnahme „Lerntreff“ bereits im ersten Halbjahr (2. Quartal) statt – wie sonst üblich – im zweiten Halbjahr stattfinden zu lassen. In der Jahrgangsstufe 7 werden wir die Fördermaßnahmen im Rahmen des Lerncafé Plus – falls nötig – auch im zweiten Halbjahr fortsetzen. Weitere Maßnahmen werden wir gegebenenfalls zu Beginn des neuen Schuljahres ergreifen. In jeder Klasse wird es außerdem bei einem Lehrerwechsel eine systematische Übergabe auch zum Thema eventueller Vertiefungsbedarfe geben. Für die neuen 5. Klassen findet eine Abstimmung mit den abgebenden Grundschulen statt.

Abschließend möchte ich auf die intensiven Baumaßnahmen hinweisen, die in den Sommerferien stattfinden werden. Dies betrifft die Ausstattung mit LAN und mit WLAN, überdies werden die Klassenräume mit aktiven (Klasse 6) bzw. passiven Bildschirmen ausgestattet. Die Baumaßnahmen sollen zum Ende der Ferien fertiggestellt sein und werden unsere Schule einen guten Schritt auf dem Bereich der Digitalisierung voranbringen.

Uns allen wünsche ich möglichst uneingeschränkten Präsenzunterricht zu Beginn des neuen Schuljahres, da dieser zweifellos am besten dazu beitragen kann, eventuelle fachliche Lücken zu schließen und das soziale Leben in Schule möglichst normal zu gestalten. Bis dahin wünsche ich Ihnen und allen Schülerinnen und Schülern eine angenehme und erholsame Ferienzeit.

Herzliche Grüße
Achim Diehr

 

download Download zum Handlungsschema: Wenn mein Kind erkrankt ist.

 Anleitung zu BigBlueButton im LernCafe

Nachrichten via WhatsApp, Bilder und Stories auf Instagram und Snapchat, kurze Videos auf TikTok oder einfach ein bisschen zocken. Die Mediennutzung nimmt bei vielen, besonders aber bei jungen Menschen zu.

Neue Medien erleichtern – gerade in Zeiten von Corona – den Alltag erheblich und haben positive Seiten, allerdings bergen sie auch Risiken, mit denen es selbstbestimmt und fair umzugehen gilt. Umso wichtiger ist es also, gerade Schülerinnen und Schülern die notwendigen Kompetenzen zu vermitteln. Themen wie Cybermobbing, Hate-Speech, Datenmissbrauch oder exzessive Mediennutzung können im schulischen Alltag aufgegriffen und angesprochen werden.

Um Schulen dabei zu unterstützen, bietet die Landesanstalt für Medien NRW in ganz Nordrhein-Westfalen die Teilnahme am Projekt „Medienscouts NRW“ an, in dessen Rahmen Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I in der Schule zu sogenannten „Medienscouts“ ausgebildet werden. Diese Medienscouts übernehmen dann in den Schulen die Aufgabe, ihre Mitschülerinnen und Mitschüler im verantwortungsvollen und kreativen Umgang mit Medien mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und auch auf mögliche Gefahren hinzuweisen. Dies geschieht beispielsweise in wöchentlich stattfindenden Sprechstunden oder auch in Zusammenarbeit mit dem Kommissariat Vorbeugung in einem Medienkompetenztraining.

Auch im Kreis Kleve engagieren sich einige Schulen in diesem Projekt und vier von ihnen wurden von der Landesanstalt für Medien NRW mit dem Abzeichen „Medienscouts NRW-Schule 2020/2021“ ausgezeichnet. Durch die Corona-Pandemie verzögerte sich die Übergabe der Urkunden, nun aber finden diese ihren Platz in den Räumlichkeiten der Schulen und können dort die gute und wichtige Arbeit und das Engagement der Medienscouts sichtbar machen.

Überreicht wurden die Urkunden durch die Schulamtsdirektorinnen Angelika Platzen und Ann-Kathrin Kamber und durch das Regionale Bildungsbüro des Kreises Kleve, das die Koordination für das Projekt „Medienscouts NRW“ im Kreis Kleve übernommen hat: „Wir bedanken uns bei den Schülerinnen und Schülern und den Beratungslehrkräften, die sich für das Projekt engagieren und freuen uns, dass sich schon in diesem Jahr weitere Schulen im Kreisgebiet durch Workshops qualifizieren lassen möchten.“

Anna Springob und Emma Servaes erhalten stellvertretend die Urkunde