Projekttag zur Alkoholprävention am Lise-Meitner-Gymnasium Geldern
Das Lise-Meitner-Gymnasium veranstaltet in Kooperation mit der Firma Integra GmbH und unter Schirmherrschaft der Stadt Geldern einen Tag zum Thema Alkoholprävention an Schulen für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe EF. Ziel dieses Projektes ist es, mit den Schülerinnen und Schülern ins Gespräch zu kommen und mit ihnen in aufeinander abgestimmten kreativen Modulen Ansätze zu einem risikoarmen und verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol zu entwickeln. Die Projekttage sind bewusst möglichst so terminiert, dass sie unmittelbar vor den Karnevalsfeiertagen liegen, an denen erfahrungsgemäß vermehrt Alkohol konsumiert wird.

Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt dabei nicht bei Ermahnungen, einem erhobenen Zeigefinger oder gar Verboten und Vorschriften, sondern im Informieren und Aufklären über die Alltagsdroge Alkohol. Durchgeführt wird das Projekt auch bewusst unter Ausschluss von Lehrern, Eltern und bereits bekannten Erziehern der Schülerinnen und Schüler, um eine offene Gesprächssituation fern von Verbindlichkeiten und Leistungsbewertung zu schaffen.

Außerdem findet zeitnah vor bzw. nach den Projekttagen ein Elternabend für Eltern und wichtige Partner der Jugendlichen statt, um über Inhalte dieses Projekts zu informieren und die Möglichkeit zum Austausch zu diesem wichtigen Thema zu geben.

Die Schulkonferenz hat beschlossen, die Projekttage zu einer festen Einrichtung an unserer Schule zu machen. Lehrer, Eltern und Schüler unterstützen dieses Vorhaben.

Konzept der Ersthelfer
Das Lise-Meitner-Gymnasium Geldern bietet seinen Schülerinnen und Schülern im Falle von Verletzungen/Unfällen Hilfe durch hierfür ständig weitergebildete Lehrerinnen und Lehrer an. Diese können über eine Notfall-Handynummer erreicht werden und sind für den Unterricht innerhalb der ersten drei Stunden immer dienstbereit.

Die Erstversorgung wird durch Schulungen und Materialbeschaffung begleitet vom Maltester Hilfsdienst Kevelaer.

Ansprechpartner: Dr. phil. Lothar Stanetzky

Verkehrssicherheit

Crash Kurs NRW

Schülerinnen und Schüler der Oberstufe sind auf den Straßen des Kreises Kleve besonders gefährdet. Sie gehören zu den Fahranfängern, die in der Unfallstatistik überproportional stark vertreten sind. Daher möchten wir besonders sie zu einem verantwortungsbewussten Verhalten im Straßenverkehr motivieren.

Die Polizei im Kreis Kleve unterstützt uns dabei mit dem Projekt „Crash-Kurs NRW“.  Ziel dieses Projektes ist es, junge Menschen mit Hilfe emotionaler Berichte und eindringlicher Bilder für die Folgen eines schweren Verkehrsunfalles zu sensibilisieren um so Leben zu schützen.

Im Mai 2017 besuchten uns die Polizeihauptkommissare Simone Eerden und Johannes Look gemeinsam mit zwei Unfallopfern, einer Notärztin und einem Seelsorger. Alle schilderten als direkt Betroffene die Ursachen von Verkehrsunfällen und erzählten von den oftmals schrecklichen Folgen, die das Leben der Unfallopfer zum Teil enorm verändert haben.
Den Schülerinnen und Schülern des LMG, die an dieser Veranstaltung teilnahmen, werden diese Begegnungen wohl noch eine ganze Weile in Erinnerung bleiben.

Ansprechpartner: Birgit Müller-Klein

16.jpg