Wo ist Papagena ? - Aufführung der „kleinen Zauberflöte“ in der Aula

Am Donnerstag, den 22. September 2016 machte die „Kölner Opernkiste“ Schüler/innen der 5. und 6. Jahrgangsstufe mit Mozarts „Zauberflöte“ bekannt.
Sie präsentierte die Oper als unterhaltsames Märchen, das mit einfachen Mitteln an jedem Ort aufgeführt werden kann, in diesem Fall in der Aula des Lise-Meitner-Gymnasiums. Das Bühnenbild zeigt den Wald, im Hintergrund das Schloss. Kisten erfüllen gleich mehrere Funktionen: Bett, Versteck, Stuhl. Die Accessoires sind sparsam, die Kostüme der Darsteller sind bunt und für den schnellen Wechsel (jeder Sänger hat mehrere Rollen) gemacht.
Vor allem aber ist „Die kleine Zauberflöte“ ein Stück, an dem die zuschauenden Schüler und Schülerinnen ohne Scheu mitwirken dürfen. Sie spielen die Knaben, die Tamino den Weg durch den Wald zu Pamina weisen. Sie sind Feuer und Wasser, sie singen und sie dürfen ruhig laut rufen, wenn Papageno seine Papagena sucht.
Keine Berührungsängste durfte an diesem Vormittag auch Frau Simon haben: Als Königin der Nacht gibt sie Tamino und Papageno den Auftrag, ihre Tochter Pamina aus den Händen Sarastros zu befreien. Doch der Bösewicht stellt den beiden noch einige Aufgaben – bei denen die Schüler/innen natürlich tatkräftig mithelfen dürfen. Der Applaus am Ende galt deshalb nicht nur den professionellen Akteuren, sondern auch den Akteuren unserer Schule.                             P. Sturm

 

Aufführung Dürrenmatt

Die Räuber

Die Physiker

12.jpg